März update

Nanu, fast schon der März um. Und noch nix gebloggt. Dabei war ich doch so fleißig diesen Monat! Also, in 2 von 3 Kategorien zumindest und das ist ja auch eigentlich eine solide Quote für einen Monat, in dem ich hauptsächlich müde war. Dennoch: Reisepass beantragt, Perso verlängert und fleißig jede Woche beim Sportkurs gewesen und pünktlich am Tag drauf über Muskelkater gejammert.

Mega kultiviert.

Am Anfang des Monats schaffte ich es noch auf den letzten Drücker in die Rosenquist Ausstellung im Museum Ludwig. “Eintauchen ins Bild” war ein gutes Motto, viele der riesigen Kollagen mit verzerrten verchromten Haushaltsgegenständen sogen mich wirklich auf. Mal sehen wo es nächsten Monat hingeht, bis jetzt ging es jeden Museumsdonnerstag ins Museum Ludwig.

Ich war zwar faul, was das Schreiben angeht, gelesen habe ich aber jede Menge diesen Monat, endlich mal wieder. A Little Life habe ich ausgelesen, obwohl ich die letzten 100 Seiten lieber übersprungen hätte. Ich habe lange nicht mehr so bitterlich geweint wie bei dem letzten Abschnitt des Buches. Ja, es läuft alles langsam an aber das Ende – phew. Auf Anraten eines Kollegen bestellte ich mir Die Nase / Der Mantel von Gogol, stilecht natürlich von Reclam für das Schulbuchfeeling. Obwohl ich es sonst nicht so mit klassischer (bzw alter) Literatur habe fand ich beide Novellen ganz interessant, die Kommentare des Erzählers sind auf jeden Fall sehr unterhaltsam. Bei der Bestellung bei Reclam blieb es natürlich nicht bei nur einem Buch aber ich riss mich zusammen und es wurden immerhin nur zwei (und das war schon sehr harte Arbeit!). Letzten Sonntag verbrachte ich dann mit Sybille Berg und Ein Paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot auf dem Sofa. Bei dem derzeitigen Wetter eine Garantie für beste Stimmung! Als nächstes liegt nun The Nix neben dem Bett, mal sehen wie lange ich dafür brauche. In meiner Wohnung liegt es auf jeden Fall schon über ein Jahr rum, aber ich bin gespannt. Wenn die NYT es schon als “love child of Thomas Pynchon and David Foster Wallace” bezeichnet… Letzter steht mit Infinite Jest auch schon ewig auf Der Liste, vorher muss aber noch ein größeres Bücherregal her. Meins ist langsam wieder an seiner Grenze. Außerdem brauche ich noch ein T-Shirt mit “Pynchon statt Python” drauf. Python und ich werden zwar langsam warm aber ein gutes Wortspiel ist und bleibt ein gutes Wortspiel.

Videoaufnahme von Erbloggtes via GIPHY

Das mit dem Cybern…

Mit Python bin ich etwas weitergekommen und auch so wurde fleißig gecybert. Den Kollegen wurde im Meetingraum der AppleTV verhext (Protipp: Nicht so stellen, dass man den authentification code vom Hof aus, wo man auch noch im gleichen WLAN ist, ablesen kann) und das ist ja eindeutig ein Hackerangriff (Bitte beachten: Der CYBER Stand. Großes Kino im Schnittbild!). Außerdem warf ich diese Woche einen localhost an, übers Terminal. Neuland, erfolgreich erkundet. Das, was ich eigentlich machen wollte klappte dann doch nicht so ganz (php, du fieses Ding!) aber immerhin trank ich bei der Gelegenheit mit einer Kollegin Wein, war also trotzdem ein erfolgreicher Abend.

 

Und sonst so?

Diesen Monat habe ich eine Zigarette geraucht (Count also bei 2) und einmal Kautabak genommen. Außerdem sind mir Muskeln gewachsen, die nun regelmäßig weh tun. Aber ich glaube das muss so und man weiß wenigstens wozu man sich eine Stunde lang gequält hat.

Gestern war ich dann auch noch auf einer Werbemittelmesse, das hat mich komplett überfordert. Was man alles bedrucken kann – unglaublich. Leider bin ich doch nicht so ganz fündig geworden nach dem, was ich suchte: Nachhaltig, öko, gelb, billig, leicht, haltbar und mit einer passenden Geschichte. Schwierig, schwierig.

Diesen Monat war ich Shashuka essen und sorry, aber das ist nix besonderes dran und mit Nudeln schmeckt Tomatensauce auch sehr gut. Da ich auch keine Avocados mag fürchte ich bald aus Ehrenfeld verbannt zu werden, da ich nicht hip genug bin. Werde dann wohl in Kalk oder Mülheim mein getrifizierendes Unwesen treiben müssen, verdammt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.